Zum Inhalt springen

Viele Menschen lassen das Frühstück aus verschiedenen Gründen ausfallen - keine Zeit, geringere Kalorienzufuhr, Appetitlosigkeit, Abneigung gegen gängige Frühstücksgerichte usw. Untersuchungen zeigen jedoch immer wieder, dass das Frühstück tatsächlich die wichtigste Mahlzeit des Tages ist. Und ein oder zwei Tassen Kaffee zählen nicht!

Das Wort "Frühstück" kommt von "brechen", einem "Fasten", das sich auf die Zeit zwischen der letzten Mahlzeit am Abend und dem nächsten Morgen bezieht - in der Regel 8-12 Stunden. Nach diesem Fasten muss unser Körper Energie in Form von Kalorien tanken, um eine optimale körperliche und geistige Leistungsfähigkeit zu erreichen. Das Frühstück wird mit einem Energieschub, verbesserter Konzentration, besserem Gedächtnis, höherer Produktivität, mehr Kreativität und besserer Stimmung in Verbindung gebracht.

Wenn man das Frühstück auslässt, um sein Gewicht zu halten oder abzunehmen, kann das nach hinten losgehen, denn Studien zeigen, dass dies den Stoffwechsel verlangsamt und die Menschen dazu verleitet, später am Tag mehr und oft ungesunde Lebensmittel als Snacks oder Mahlzeiten zu essen.

Es ist wie mit dem Treibstoff in einem Auto - Sie müssen tanken, damit Ihr Körper sein Bestes geben kann. Organisieren Sie sich und bereiten Sie so viel wie möglich am Vorabend vor - sei es, dass Sie Obst schneiden, den Tisch decken, Müsli in eine Tüte packen, die Sie zur Arbeit mitnehmen können, oder ein Frühstück zum Mitnehmen einpacken. Wenn Sie keine Zeit haben, sich an den Tisch zu setzen, sollten Sie sich die vielen Möglichkeiten ansehen, die Sie mitnehmen können - z. B. Müsli oder Energieriegel, Joghurt, Haferflocken, Bagels, Obst und Eiersandwiches. Und denken Sie daran, dass das Frühstück nicht unbedingt ein "Frühstücksessen" sein muss - Sie können auch ein Erdnussbutter-Gelee-Sandwich, Reste vom Abendessen oder einen Smoothie mitnehmen. Wichtig ist nur, dass Sie jeden Morgen etwas essen.