Zum Inhalt springen

MahlzeitenzubereitungDer vollgepackte Terminkalender von heute stellt eine Herausforderung für die Zubereitung gesunder, hausgemachter Mahlzeiten dar, insbesondere zur Abendessenszeit, wenn Familien mit berufstätigen Eltern, Kinderaktivitäten, nächtlichen Verpflichtungen, Reiseplänen und vielem mehr konfrontiert sind. Wer wie ich nicht gerne in der Küche steht und oft erst um 16 oder 17 Uhr an das Abendessen denkt, gerät leicht in Panik und kocht, was er gerade im Haus hat (schon wieder Nudeln?), greift zu Tiefkühlpizza oder lässt sich etwas mitbringen. Das ist nicht gut.

Es ist schwierig, Zeit zu finden, um ein schnelles und schmackhaftes Abendessen zuzubereiten. Wenn man für die Ernährung des Ehepartners oder Lebensgefährten sowie der Kinder und anderer Familienmitglieder verantwortlich ist, ist es klug, einen Plan für das Abendessen zu haben, das im Idealfall gemeinsam gegessen wird, aber selbst wenn nicht, wird es in der Regel irgendwann von allen verzehrt.

Es gibt einen besseren Weg, vorausgesetzt, Sie planen im Voraus. Mit etwas Voraussicht, Organisation und Vorbereitung am Wochenende können Sie die Mahlzeiten für die Arbeitswoche vorbereiten. Hier sind einige Empfehlungen, wie man Mahlzeiten für die ganze Woche vorbereiten kann.

Vor dem Lebensmitteleinkauf

Wenn Sie Mahlzeiten - oder Zutaten, die zu Mahlzeiten gehören - zubereiten wollen, müssen Sie natürlich zuerst festlegen, was Sie essen werden. Wenn Ihnen die Planung für vier bis fünf Abende zu viel ist, beginnen Sie mit ein bis zwei Abendessen. Denken Sie daran, dass Sie möglicherweise Reste haben, d. h. Sie müssen nicht für jeden Abend eine neue Mahlzeit zubereiten, da Sie diese Vorspeise an einem anderen Abend essen können. Fangen Sie klein an, bis Sie den Dreh bei der Essenszubereitung raus haben.

In der Planungsphase wählen Sie Rezepte aus, prüfen, welche Lebensmittel Sie vorrätig haben, und listen auf, was Sie für jede Mahlzeit einkaufen müssen. Beginnen Sie mit einfachen Rezepten mit wenigen Zutaten, die sich schnell zubereiten lassen.

Zu den Optionen gehören gegrillte Hähnchenbrust, Nudeln mit Marinara-Soße, Fisch- oder Hähnchen-Tacos, Chili oder Suppe, Hähnchen- oder Putenauflauf, Hackbraten, Lasagne, Bohnen und Reis, Slow Cooker-Gerichte und vieles mehr. Wählen Sie aus, was Ihre Familie gerne isst, aber sorgen Sie für Abwechslung, indem Sie ab und zu ein neues Rezept zubereiten.

Es ist einfach, online nach Rezepten zu suchen, die gesund sind, nur wenige Zutaten benötigen und schnell zubereitet werden können. Bei der Suche nach "Rezepten für die Essensvorbereitung" werden Sie eine Fülle von Ideen finden. Sie können auch Anleitungen für die Zubereitung von Mahlzeiten für eine Woche finden, komplett mit Rezepten und Einkaufslisten.

Besorgen Sie sich einen Kalender, verwenden Sie ein Blatt Papier/einen Essensplaner oder gehen Sie online, um die Mahlzeiten für die von Ihnen ausgewählten Tage festzuhalten. Durch das Aufschreiben erhalten Sie einen sofortigen Überblick und einen Anhaltspunkt für die künftige Planung, damit Sie nicht jede Woche die gleichen Gerichte servieren.

Wenn sich die Auswahl von Rezepten und die Planung von Mahlzeiten im Voraus langweilig anhört, dann verstehe ich das. Aber es spart Ihnen letztendlich Zeit und Geld, weil Sie nicht ständig auf der Suche nach einer guten Mahlzeit sind oder beim Kochen feststellen müssen, dass eine wichtige Zutat fehlt. Außerdem sind Sie nicht mehr gestresst, wenn Sie abends um 17 Uhr überlegen müssen, wie Sie Ihre Kinder füttern, die um 18 Uhr bei einer Übung/Probe/Arbeit sein müssen.

Holen Sie sich also Ihre Rezepte und machen Sie eine Einkaufsliste, während Sie in der Küche stehen, wo Sie sehen können, was Sie bereits haben. Ersetzen Sie bei Bedarf grundlegende Dinge, um die Zubereitung zu vereinfachen, z. B. braunen Reis durch weißen Reis, griechischen Joghurt durch saure Sahne, Cheddar-Käse durch Jack-Käse usw.

Prüfen Sie auch Ihren Vorrat an Plastik- und Glasbehältern sowie Beuteln in Gallonengröße, um die vorbereiteten Lebensmittel im Kühlschrank oder in der Gefriertruhe aufzubewahren. Am besten sind durchsichtige Plastik- oder Glasbehälter, damit Sie das Innere sehen können, und wenn Sie mehrere Behälter derselben Größe haben, können Sie sie leichter stapeln und Platz sparen.

Einige Behälter haben separate Fächer, in die Sie die verschiedenen Komponenten einer Mahlzeit einpacken können. Wählen Sie BPA-freies Plastik und achten Sie darauf, dass Ihre Behälter spülmaschinenfest sind. Für die Beschriftung von Plastikbehältern eignen sich Radiergummis, für Taschen Sharpies. Fügen Sie diese bei Bedarf Ihrer Einkaufsliste hinzu.

Die Vorbereitungen beginnen

Sobald Sie die Zutaten haben, überlegen Sie sich jede Mahlzeit und bereiten Sie, was Sie können, im Voraus vor. Beachten Sie, dass es zwei Möglichkeiten gibt, Mahlzeiten vorzubereiten: Sie können das gesamte Hauptgericht zusammen mit den Beilagen zusammenstellen, im Kühlschrank oder Gefrierschrank aufbewahren und zur Essenszeit einfach aufwärmen; oder Sie können die Zutaten separat kochen, hacken und vorbereiten, sie aufbewahren und dann zusammenstellen und aufwärmen, wenn Sie bereit zum Essen sind.

Wenn Sie ein komplettes Hauptgericht zubereiten möchten, sollten Sie überlegen, was sich im Kühlschrank oder in der Tiefkühltruhe gut hält, z. B. Aufläufe, Chili, Suppen, Eintöpfe und überbackene Nudelgerichte. Ein kurzer Blick ins Internet verrät Ihnen, wie lange sich Lebensmittel normalerweise im Kühlschrank halten und was sich gut einfrieren lässt.

Intelligentes Multitasking macht die Zubereitung von Mahlzeiten effizienter. Um Zeit zu sparen, können Sie Ihren Kochtopf verwenden und mehrere Gerichte gleichzeitig im Ofen zubereiten. Während Sie Fleisch anbraten, können Sie Hühnchen, Fisch oder anderes Fleisch im Ofen garen. Dann können Sie schnell Frikadellen, Hackbraten oder Burger für den Kühlschrank oder die Gefriertruhe zubereiten.

Als Nächstes kochen Sie Nudeln, Reis, Quinoa oder Linsen - Reiskocher, Schnellkochtöpfe und Dampfgarer sind hier hilfreich. Während das alles kocht, waschen und schneiden Sie Ihr Gemüse.

Das gleichzeitige Kochen oder Braten von Kartoffeln, Süßkartoffeln und anderen Gemüsesorten spart während der Arbeitswoche viel Zeit, und hartgekochte Eier sind eine schnelle Proteinquelle für Salate.

Sie können die gekochten und zerkleinerten Zutaten wie Hähnchenbrust, Reis und Gemüse getrennt aufbewahren und dann auf einen Teller geben und aufwärmen, wenn es Zeit für das Abendessen ist, oder Sie können jeweils eine Portion davon in einen Behälter mit separaten Fächern geben und sie einfach aufwärmen, wenn Sie bereit sind zu essen. Entscheiden Sie selbst, was für Sie am besten funktioniert.

Beschriften Sie alles mit dem Datum, und frieren Sie ein, was Sie nicht in drei bis vier Tagen verbrauchen. Beachten Sie, dass es am besten ist, die Lebensmittel abkühlen zu lassen, bevor Sie sie in den Gefrierschrank legen. Und denken Sie daran, dass es nicht unbedingt einen richtigen oder falschen Weg gibt, Mahlzeiten vorzubereiten. Sie entscheiden selbst, wie viel oder wenig Sie vorbereiten möchten, je nach Ihrem Zeitplan.

Tipps zur Mahlzeitenzubereitung

Da Sie nun die Grundlagen der Essensvorbereitung kennen, sollten Sie sich diese Tipps merken:

  1. Abkürzungen sind akzeptabel - Sie können vorgeschnittenes Gemüse kaufen oder tiefgefrorenes verwenden; Tütensalate auswählen; Thunfisch statt frischem Fisch verwenden; ein Brathähnchen kaufen, anstatt es selbst zu braten usw. Es ist keine Schande, Zeit zu sparen!
  2. Kochen Sie, wenn möglich, in großen Mengen - Machen Sie eine doppelte Portion Marinara- oder Pestosauce, Suppe, Chili oder was auch immer sich gut einfrieren lässt, und schon haben Sie eine weitere Mahlzeit für später parat, ohne viel Zeit zu investieren.
  3. Decken Sie sich mit demNötigsten ein - Wenn möglich, kaufen Sie Artikel, die Sie häufig verwenden, in großen Mengen, z. B. Nudeln, tiefgefrorene Garnelen oder Lachs, tiefgefrorenes Gemüse, Bohnen und Brühen in Dosen, Hühnerbrust und mehr.
  4. Multitasking - Lassen Sie gleichzeitig etwas im Kochtopf, im Ofen und auf dem Herd kochen, während Sie Lebensmittel zerkleinern oder Zutaten zusammenstellen. Stellen Sie mehrere Timer ein und lernen Sie, alles im Auge zu behalten, damit Sie nicht stundenlang in der Küche stehen müssen, um das Essen vorzubereiten.
  5. Entspannen Sie sich - Wenn Sie eine Woche keine Mahlzeiten vorbereiten können, machen Sie sich keinen Stress. Tun Sie, was Sie können, wenn Sie können. Und wenn Sie am Mittwoch nicht das Essen essen wollen, das Sie am Sonntag zubereitet haben, oder keine Lust auf Reste haben, nehmen Sie etwas anderes. Sie haben das Sagen.