Zum Inhalt springen

Bewegung in der HitzeDer Sommer ist eine großartige Zeit für sportliche Aktivitäten in der freien Natur, sei es am Strand oder Aufnahme von Triathlons. Frische Luft, Sonnenschein und die Landschaft sind belebend und revitalisierend. Heiße Temperaturen, Feuchtigkeit und viel Sonne können jedoch auch Risiken mit sich bringen, vor allem, wenn Sie sich beim Training anstrengen und Ihre Kerntemperatur erhöhen. Erhöhte Kerntemperatur und Dehydrierung können zu einem Elektrolyt-Ungleichgewicht führen, das Hitzekrämpfe, Hitzeerschöpfung oder Hitzschlag zur Folge haben kann.

Zu den Symptomen einer Hitzeerschöpfung gehören eine Körperkerntemperatur von 102° bis 104°F, Kopfschmerzen, Müdigkeit, starkes Schwitzen, Übelkeit und klamme Haut; die Behandlung umfasst Kühlpacks, natriumhaltige Flüssigkeiten und Ruhe. Ein Hitzschlag ist gekennzeichnet durch eine Körperkerntemperatur von 104° oder mehr, Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, schnellen Puls und Desorientierung. Es handelt sich um einen lebensbedrohlichen Notfall, der sofortiges Eingreifen erfordert.

Wenn Sie in der Hitze trainieren, sollten Sie Folgendes beachten:

  • Achten Sie auf das Wetter - mit dem Smartphone ist das heute ganz einfach, denn Sie können die Wettervorhersagen bequem abrufen. Achten Sie auf die Luftfeuchtigkeit, die die Verdunstung von Schweiß und die Kühlung beeinträchtigen kann, sowie auf Hitzewarnungen und Vorhersagen von Gewittern.
  • Trainieren Sie nicht in der Tageshitze - Führen Sie Ihr Training am frühen Morgen oder am Abend durch, bevor die Sonne auf- oder untergeht, um die heißesten Stunden des Tages zu vermeiden. Suchen Sie, wenn möglich, schattige Bereiche auf.
  • Ziehen Sie sich angemessen an - Wählen Sie Ihre Kleidung nach der Wettervorhersage und Ihrem Wohlbefinden aus. Verzichten Sie auf Baumwoll-T-Shirts, die sich mit Schweiß vollsaugen und schwer werden, und wählen Sie stattdessen kühlere, trocken geschnittene Stoffe, die besser atmen. Dunklere Farben können Wärme absorbieren, wählen Sie daher helle Farben und leichte Stoffe. Tragen Sie nach Möglichkeit einen Hut, um die Sonne abzuhalten, und eine Sonnenbrille.
  • Tragen Sie Sonnenschutzmittel - Das sollte selbstverständlich sein, um Ihre Haut zu schützen. Ein Sonnenbrand vermindert die Fähigkeit des Körpers, sich selbst zu kühlen. Suchen Sie sich also eine sportliche Sonnencreme, die sich nicht abnutzt, wenn Sie schwitzen, und tragen Sie sie auf alle exponierten Körperteile auf. Vergessen Sie auch einen Balsam für Ihre Lippen nicht.
  • Lassen Sie sich Zeit, sich zu akklimatisieren - Nach einer Saison, in der Sie drinnen oder bei kühleren Temperaturen trainiert haben, kann es bis zu zwei Wochen dauern, bis sich Ihr Körper an Hitze und Feuchtigkeit gewöhnt hat. Strengen Sie sich bei Ihren ersten Trainingseinheiten im Freien nicht zu sehr an, sondern gehen Sie es langsam an und begrenzen Sie die Intensität und Dauer, die Sie nach und nach steigern können, während Sie sich akklimatisieren.
  • Trinken Sie viel - nehmen Sie nach Möglichkeit Wasser mit, oder wählen Sie eine Strecke mit Wasserbrunnen. Dehydrierung trägt zu Müdigkeit und Hitzekrankheit bei. Trinken Sie vor, während und nach dem Training, um sicher zu sein. Trinken Sie eine Stunde vor dem Training möglichst 16 Unzen eines Sportgetränks oder Wasser. Nehmen Sie dann etwa alle 20 Minuten fünf bis acht Unzen eines Sportgetränks oder Wassers zu sich. Und wenn Sie eine lange Trainingseinheit planen, nehmen Sie auch Sportgetränke mit, um die Elektrolyte zu ersetzen, die Sie durch den Schweiß verlieren.
  • Seien Sie flexibel - Wenn die Temperaturen und die Luftfeuchtigkeit in die Höhe schießen oder die Ozonwerte und die Luftverschmutzung hoch sind, sollten Sie überlegen, ob Sie Ihr Training im Freien nicht lieber in einen Pool verlegen, wo es kühler ist, oder ob Sie sich nicht lieber drinnen aufhalten. Planen Sie kein besonders anstrengendes Training an einem heißen Tag.
  • Bleiben Sie schlau - Wenn Sie sich schwach, schwindelig, übel oder einfach unwohl fühlen, sollten Sie Ihr Training sofort verlangsamen oder abbrechen, anstatt zu versuchen, es durchzuziehen. Trinken Sie viel Wasser, suchen Sie kühlere Temperaturen auf und ruhen Sie sich aus. Wenn die Symptome anhalten oder sich verschlimmern, suchen Sie einen Arzt auf. Möglicherweise leiden Sie an einer Hitzekrankheit.

Der Sommer ist die ideale Zeit, um sich im Freien zu bewegen. Nutzen Sie die Gelegenheit zum Laufen, Spazierengehen, Wandern, Radfahren, Inlineskaten, Schwimmen, Sport und vielem mehr. Seien Sie einfach vorsichtig, um Probleme zu vermeiden! Bleiben Sie aufgetankt.